Transkriptionen
 von Sütterlin, deutscher Kurrentschrift oder Fraktur


Sütterlinschrift Die sogenannten gebrochenen Schriften sind für Ungeübte heute nur noch schwer lesbar. Fehler-Haft.de übernimmt für Sie gerne die Transkription in ein modernes Schriftbild und ist beim Entziffern behilflich.

Alte deutsche Schriftarten

Sütterlin ist eine in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Deutschlands Schulen gelehrte Schreibschrift, die in Ansätzen auch noch mit den aktuellen vereinfachten Ausgangsschriften verwandt ist. Sütterlin war ihrerseits eine Weiterentwicklung der deutschen Kurrentschrift, die im deutschen Sprachraum gängige Handschrift des 17. bis 19. Jahrhunderts. Fraktur war hierzulande einst die bevorzugte Druckschrift. Während Fraktur für Texte zwar ungewohnt verschnörkelt wirkt und heute meist nur noch für Überschriften gewählt wird, die traditionell wirken sollen, ist sie aber durchaus nach ein wenig Eingewöhnung gut zu lesen. Anders bei den gebrochenen Handschriften, denen gemeinsam ist, dass sie für heutige Augen nahezu unleserlich sind, erst recht, wenn schnell und individuell geschrieben wurde.

Material

Jede Art von Dokument kann transkribiert werden, vom Brief über Notizen, Urkunden, Vertragswerke bis zum Tagebuch. Senden Sie uns einfach Kopien in Form von Fotografien oder Scans in möglichst hoher Auflösung zu. Größere Bilddateien können Sie statt per E-Mail/Kontaktformular z. B. auch anschließend über diese Seite an uns übermitteln.

Qualität

KurrentschriftFür die Qualität der Transkription kommt es neben dem Zustand der zu transkribierenden Texte vor allem auf den Umfang an: Auch wenn nur eine geringe Textmenge in heutige Schrift übertragen werden soll, wird die Bearbeitung besser, wenn Sie möglichst viel Text des jeweiligen Verfassers zur Verfügung stellen können. Gerade bei sehr individuellen Handschriften ist eine weitreichende Textbasis nötig, um eine korrekte Transkription zu gewährleisten. Bei Textfragmenten oder beschädigten Textträgern ist dies nicht immer zu realisieren. Stellen Sie daher möglichst ausreichend Material (ca. ab 5 Seiten Text) zur Verfügung, auch wenn nur Teile davon transkribiert werden sollen. Aber auch wenn lediglich kurze Textquellen vorhanden sind, versuchen wir natürlich weiterzuhelfen. Fragen Sie einfach unverbindlich an, wir geben Ihnen vor einer Auftragserteilung jederzeit gerne Auskunft.

Kosten

Die Preise hängen vom Zustand des Schriftbildes ab und liegen zwischen 7 Euro pro Normseite bei einwandfreiem Schriftbild, 18 Euro für durchwachsene Texte und 25 Euro für schwierige Textvorlagen (Endpreise; Mehrwertsteuer wird nicht ausgewiesen).

Vertraulichkeit

Sämtliche zur Transkription übersandten Dokumente werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Wir arbeiten für institutionelle Auftraggeber, Botschaften, Firmen, Vereine und nicht zuletzt natürlich auch Privatpersonen.