Zwei Kommafragen

Schreibwai...eisen: Texte in U-Haft. Wie schreibt man was und warum, Hilfe bei Formulierungsproblemen
Neues Thema Antworten
krh
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 180
Registriert: 07.05.2015, 12:47

Beitrag Verfasst: 08.01.2017, 11:08

Geschätztes Expertenteam

Mit unschöner Verspätung, jedoch nicht weniger herzlich, wünsche ich euch alles Gute für das neue Jahr.

Die Unsicherheiten in Bezug auf gewisse Kommafragen konnte ich leider nicht im alten Jahr zurücklassen :cry:
In den nachfolgenden beiden Fällen wäre ich sehr dankbar um eure Meinung. Sind die Kommas nach «Projekte» und nach «gearbeitet» korrekt, weil es sich um Zusätze handelt, oder sollten sie weggelassen werden?

1)
[...] Vertrauen in Anbaumethoden und in Bodenqualitäten, und damit in Landwirtschaft.
2)
Mit Elan und Freude wird auch künftig am Vorhaben XY gearbeitet, und wird dieses unter Beachtung der Vorschriften zu Ende gebracht
0 x
Das Forum ist super, herzlichen Dank dafür.
Viele Grüsse
krh


Benutzeravatar
qwerty
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 487
Registriert: 07.12.2008, 20:13

Beitrag Verfasst: 08.01.2017, 19:15

In Beispiel 1 auf jeden Fall sinnvoll, um von der Aufzählung abzugrenzen (wirkt dann wie Gedankenstrich).

Bei 2. würde ich entweder
a) das Komma weglassen, aber auch das zweite "wird", oder
b) das Komma beibehalten, aber "wird dieses" zu "dieses wird" ändern.
0 x
viele Grüße,
Qwerty

Benutzeravatar
qwerty
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 487
Registriert: 07.12.2008, 20:13

Beitrag Verfasst: 08.01.2017, 19:17

Ach ja, und natürlich ebenso noch frohes neues! :silvester:
0 x
viele Grüße,
Qwerty

krh
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 180
Registriert: 07.05.2015, 12:47

Beitrag Verfasst: 08.01.2017, 19:53

Liebe qwerty

Für deine Antworten danke ich dir herzlich :respekt: :gewonnen: :) und hoffe, dass du das neue Jahr gut begonnen hast! :silvester:

Beim zweiten Satz ist es genau dieses «wird dieses», das mich stutzig macht :cry:
Würdest du sagen, dass das Komma im ursprünglichen Satz
Mit Elan und Freude wird auch künftig am Vorhaben XY gearbeitet, und wird dieses unter Beachtung der Vorschriften zu Ende gebracht
falsch ist? Was mich vor allem beschäftigt, ist die Frage, ob
und wird dieses unter Beachtung der Vorschriften zu Ende gebracht
nicht eine Art «Hauptsatzcharakter» hat und daher mit Komma vom vorangehenden Satzteil abgegrenzt werden könnte/sollte.
0 x
Das Forum ist super, herzlichen Dank dafür.
Viele Grüsse
krh

Benutzeravatar
qwerty
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 487
Registriert: 07.12.2008, 20:13

Beitrag Verfasst: 09.01.2017, 21:27

Würdest du sagen, dass das Komma im ursprünglichen Satz
Mit Elan und Freude wird auch künftig am Vorhaben XY gearbeitet, und wird dieses unter Beachtung der Vorschriften zu Ende gebracht
falsch ist?
Ja.

Was mich vor allem beschäftigt, ist die Frage, ob
und wird dieses unter Beachtung der Vorschriften zu Ende gebracht
nicht eine Art «Hauptsatzcharakter» hat und daher mit Komma vom vorangehenden Satzteil abgegrenzt werden könnte/sollte.
Nein, das hat keinen Hauptsatzcharakter, der Satz würde alleinstehend (ohne Wortumstellung) höchstens als Frage funktionieren:

Beispiel: Alles auswählen

Wird dieses unter Beachtung der Vorschriften zu Ende gebracht?
Als Hauptsatz ginge nur:

Beispiel: Alles auswählen

Dieses wird unter Beachtung der Vorschriften zu Ende gebracht. 
Und nur dann wäre das Komma auch gerechtfertigt.
0 x
viele Grüße,
Qwerty

krh
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 180
Registriert: 07.05.2015, 12:47

Beitrag Verfasst: 10.01.2017, 07:19

Liebe qwerty

Herzlichen Dank für deine nochmalige Antwort und hilfreiche Erklärung!

Ich wäre sehr dafür, speziell für dich – dir zum Dank für deinen unermüdlichen, exzellenten Einsatz in diesem Forum – ein(e Art) «Danke-qwerty-Smiley» einzurichten, z. B. einen qwerty-Lorbeerkranz :respekt:
0 x
Das Forum ist super, herzlichen Dank dafür.
Viele Grüsse
krh

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste