als Ganzes - als Ganzem

Schreibwai...eisen: Texte in U-Haft. Wie schreibt man was und warum, Hilfe bei Formulierungsproblemen
Neues Thema Antworten
Benutzeravatar
Simone

Beitrag Verfasst: 12.11.2017, 16:39

Guten Abend

Könnt ihr mir mal kurz weiterhelfen? Konjugiert man "als Ganzes"? Ist also folgender Satz korrekt?

Der Mitarbeiter kann sich durch seine Arbeit am Erfolg der Praxis als Ganzem beteiligen.

Oder müsste es "als Ganzes" heissen?

Ganz liebe Grüsse
Simone
0 x


Benutzeravatar
qwerty
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 456
Registriert: 07.12.2008, 20:13

Beitrag Verfasst: 15.11.2017, 23:11

Als Ganzes.
1 x
viele Grüße,
Qwerty

Aracan
Textbewährungshelfer
Textbewährungshelfer
Beiträge: 45
Registriert: 17.03.2017, 11:11

Beitrag Verfasst: 16.11.2017, 09:37

Hm. Ich bin lediglich sicher, dass man "als Ganzes" nicht konjugiert, sondern höchstens dekliniert. Das aber findet nach "als" schon statt. Ich kenne dich als guten Freund, nicht als guter (es sei denn, mit dem "guten Freund" wäre ich selbst gemeint).
Daher würde ich entweder als Ganzem (wenn es um den Erfolg geht) oder als ganzer (wenn es um die Praxis geht) sagen.
0 x

Benutzeravatar
qwerty
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 456
Registriert: 07.12.2008, 20:13

Beitrag Verfasst: 16.11.2017, 11:32

Ich habe es auf Praxis bezogen verstanden und gehe von einer festen Wendung aus.

Der Erfolg der Praxis als Ganzes lässt Beteiligung zu. Er kann sich am Erfolg der Praxis als Ganzes beteiligen. Die Praxis hat Erfolg als Ganzes.
1 x
viele Grüße,
Qwerty

Aracan
Textbewährungshelfer
Textbewährungshelfer
Beiträge: 45
Registriert: 17.03.2017, 11:11

Beitrag Verfasst: 16.11.2017, 12:33

Duden scheint mit sich selber uneins, wie solche Fälle zu handhaben sind. Ich finde direkt nebeneinander folgende Beispiele:

das Wirken Albert Schweitzers als Tropenarzt
des Herrn Müllers als des eigentlichen Führers der Opposition

Auf den ersten Blick sollte man meinen, es müsse entweder "Führers" heißen, dann auch "Tropenarztes", oder aber "Tropenarzt" und "als Führer der Opposition".

Aber tatsächlich ist das Porträt des Autors als junger Mann ebenso gut deutsch wie die Äußerung Schulzes als Führers der Opposition
Bei Gelegenheit muss ich mir darüber klar werden, in welchen Fällen die Kasus vor und nach "als" kongruent sind und in welchen nicht.
1 x

Benutzeravatar
qwerty
Wortvollzugsbeamter
Wortvollzugsbeamter
Beiträge: 456
Registriert: 07.12.2008, 20:13

Beitrag Verfasst: 16.11.2017, 12:54

Nein, falsch ist die weitere Deklination sicher nicht, was sollte dagegen sprechen? Im vorliegenden Fall, wenn ich den Satz richtig verstanden habe, wohl nur nicht gebräuchlich.
1 x
viele Grüße,
Qwerty

Aracan
Textbewährungshelfer
Textbewährungshelfer
Beiträge: 45
Registriert: 17.03.2017, 11:11

Beitrag Verfasst: 16.11.2017, 13:08

Porträt des Autors als jungen Mannes? Sicher nicht. Die Ansicht Schulzes als Führer der Opposition? Schon eher. Es gibt offenbar Gründe, dass die Kasuskongruenz mal beachtet wird, mal nicht.
0 x

Benutzeravatar
Vollprofi

Beitrag Verfasst: 24.12.2017, 22:51

Der Mitarbeiter kann sich durch seine Arbeit am Erfolg der Praxis als Ganzem beteiligen.
Simple, aber desto genialere Lösung: den fraglichen Satzteil weglassen. Das ist stilistisch tausendfach besser, ganz egal, ob der Satz mit einer Variante des Satzteils grammatisch korrekt ist oder nicht. Es geht auch keinerlei Information verloren, was darauf hindeutet, dass als Ganzes hier völlig überflüssig ist. :idea:

Also:

Der Mitarbeiter kann sich durch seine Arbeit am Erfolg der Praxis beteiligen.

... oder:

Der Mitarbeiter kann sich durch seine Arbeit am Gesamterfolg der Praxis beteiligen.

Beste Grüße
Vollprofi
1 x

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast