Korrektheit eines Spaßsatzes

Schreibwai...eisen: Texte in U-Haft. Wie schreibt man was und warum, Hilfe bei Formulierungsproblemen
Neues Thema Antworten
Isi
Ausbruchshelfer
Ausbruchshelfer
Beiträge: 1
Registriert: 22.11.2017, 19:29

Beitrag Verfasst: 22.11.2017, 19:31

Ich habe mir gestern einen Spaßsatz überlegt und möchte nun wissen, ob er so, wie er ist, grammatikalisch korrekt ist :

"Liebe Liebende lieben lieber (das) Lieben, liebt der Geliebte sie auch. ".
0 x


Benutzeravatar
...

Beitrag Verfasst: 23.11.2017, 20:19

Hallo Isi,

denke, dass ich Dir ein wenig weiterhelfen kann.

"Liebe Liebende lieben lieber das Lieben, liebt der Geliebte sie auch."
(Vorschlag mit [deutlichem] Vorbehalt [siehe bitte unten])

In derlei Formulierungen zu einem demtsprechenden Event hat man eine gewisse
Narrenfreiheit.
Bedenke aber, dass der zweite Teilsatz einen "hohen 'Fragesatzcharakter'" hat.
Daher mein unmissverständlicher Alternativvorschlag: "Da liebe Liebende lieber das Lieben lieben, liebt der Geliebte sie auch."

Falls Du bei Deiner Fassung bleiben willst, schlage ich vor, den Artikel 'mitzunehmen',
da dann das nachstehende "Lieben" definitiv groß geschrieben werden muss; außerdem
klingt das viel besser!
Ohne "das" sind hier die Groß- UND Klein-Schreibung optional; je nachdem, wie es bevorzugt
gemeint ist bzw. betont werden soll.

Nachträglich: Am Satzende werden grundsätzlich ALLE Satzzeichen kompress geschrieben – also ohne Leerzeichen.
Zudem darf kein weiterer Punkt am Schluss des zweiten Satzes stehen. (Das gibt es durchaus, aber in ganz anderen, besonderen Fällen bzw. Situationen.)

Liebe Grüße und viel Spaß
Alf
0 x

Benutzeravatar
Vollprofi

Beitrag Verfasst: 24.12.2017, 17:44

Liebe Liebende lieben lieber das Lieben, liebt der Geliebte sie auch.
@ Alf:

Nein, der zweite Teil des Satzes hat keinen "Fragesatzcharakter", sondern ist vielmehr ein konditionaler Nebensatz. Da ein solcher in der Regel vor dem zugehörigen Hauptsatz steht, damit eben derartige Missverständnisse vermieden werden, schlage ich dies auch hier vor. Zudem würde ich das Attribut "liebe" weglassen, weil es sich sonst arg nach einer Anrede anhört, was sicher so nicht beabsichtigt ist; dieses Problem erledigt sich jedoch von selbst durch die Satzumstellung. Das dritte Problem besteht in dem unmotivierten Wechsel vom Plural in den Singular, welcher wiederum für Irritationen sorgt.

Wir reformulieren gemeinsam:

Lieben die Geliebten sie auch, lieben liebe Liebende das Lieben lieber.

... oder im Singular, aus männlicher Perspektive:

Liebt die Geliebte auch ihn, liebt der liebe Liebende das Lieben lieber.

... oder im Singular, aus weiblicher Perspektive:

Liebt der Geliebte auch sie, liebt die liebe Liebende das Lieben lieber.

Beste Grüße
Vollprofi
0 x

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste