?















Mysteriöse Normseite

Die Normseite sorgt immer wieder für Verwirrung. Denn ausgerechnet die Normseite ist in der Realität letztendlich nicht genormt. Normseiten sind aus Gerechtigkeitsgründen notwendig für Arbeiten an Texten, weil „eine Seite“ sehr unterschiedlich ausfallen kann: A4, Buchformat, große/kleine Schrift, viel/wenig Abstand. Deshalb wird vorher vereinbart, aus wie vielen Zeichen eine Seite bestehen soll – die Normseite, bei der die Schriftgröße egal ist.

Es ist der effektivste Weg, Texte zu berechnen. Zwar kann man auch einzelne Vorgaben machen (etwa: DIN A4, Schriftgröße 12, Schriftart Arial, Seitenrand 2 cm; Zeilenabstand 1,5), wie es etwa viele Universitäten für wissenschaftliche Arbeiten tun, doch diese Methode wird schon dann ungenau, sobald man Bilder in den Text einfügt. So lässt sich dann zwar der Gesamtumfang einer Arbeit bestimmen, nicht aber die Textmenge.

Klassische Definition und Berechnung

Die Normseite entwickelte sich im Verlagswesen als Berechnungsgrundlage für Manuskripte und Übersetzungen und ging von einer relativ eng beschriebenen Schreibmaschinenseite aus. Tatsächlich genormt wurde die Normseite recht spät, nämlich erst 1992 in einer Vereinbarung zwischen der deutschen Schriftstellergewerkschaft und der Buchhandels- und Verlegervereinigung – und damit faktisch verbindlich festgeschrieben. An dieser Definition

30 Zeilen mit höchstens 60 Anschlägen
orientieren sich seitdem mehr oder weniger alle Branchen, die mit Texten arbeiten.

Traditionell verstand und versteht man unter einer Normseite also eine Seite in Schreibmaschinenschrift mit 30 Zeilen und maximal 60 Anschlägen pro Zeile. Im Grunde also 30 × 60 = 1800 Zeichen. Doch wer so einfach umrechnet, berücksichtigt nicht, dass zu einer Normseite auch Zeilenumbrüche und Absätze gehören – und keine Silbentrennung. Eine klassische Normseite kann theoretisch also aus 1800 Zeichen bestehen, in der Praxis hat sie weniger. Um eine echte Normseite zu berechnen, kann man keine feste Zahl vorgeben, sondern muss einen Text also tatsächlich in ein Raster von 30 × 60 Zeichen einfügen – und erst dann die Zeichen zählen. Denn wird ein Text stur in dieses feste Zeilenkorsett eingefügt, kommen weniger als 1800 Zeichen heraus. Niemand schreibt zufällig so exakt, dass die Wörter genau nach 60 Anschlägen enden.


volle Seite in Schreibmaschinenschriftnur knapp zur Hälfte gefüllte A4-Seiteknapp zu zwei Dritteln gefüllte A4-Seite
Der Text dieses Artikels als Normseite: 1. echte Normseite in Schreibmaschinenschrift (ergibt hier 1462 Zeichen) – 2. Text der ersten Normseite in Times New Roman (1462 Zeichen) – 3. 1800 Zeichen in Times New Roman
Die moderne Normseite

Diesen Aufwand betreiben jedoch die wenigsten, vielmehr setzen sie einen wahrscheinlichen Wert an: Eine vereinfacht umgerechnete Normseite hat dann mal 1700, mal 1650, mal 1600 oder auch nur 1500 Zeichen. Ungefähr so viele Zeichen, dass die tatsächliche Zeichenzahl ungefähr einer exakt bestimmten Normseite entspricht. Letztlich wird die „Normseite“ damit zu einer willkürlich festgelegten Berechnungsgrundlage. Dabei müsste die Zeichenzahl eigentlich sogar erhöht werden, da Schreibmaschinenschreiben etwas aus der Mode gekommen ist: Eine klassische Normseite in nichtproportionaler Schrift entspricht gerade einmal etwa einer halben Seite in der heute üblichen Textverarbeitung (vgl. Bild 1 und 2). Das ist weiter kein Problem, es kompliziert nur die Vergleichbarkeit; wichtig ist nur, dass Preis und Normseitenwert harmonieren. Kunden sollten daher genau darauf achten, wie die Normseite jeweils definiert ist. Enthält die Normseite mehr Zeichen, wird es für den Auftraggeber billiger; hat sie weniger, verdient der Bearbeiter mehr Geld – entsprechend identische Preise vorausgesetzt.

Bei Fehler-Haft.de verwenden wir ebenfalls die vereinfachte Umrechnung, setzen dabei aber mit 1700 Zeichen einen großzügigen Wert fest (tun also so, als hätten Sie die Normseite sehr eng beschrieben und keine Umbrüche und Absätze gemacht) – und redigieren damit pro Normseite ein wenig mehr Text (Bild 3), als normalerweise auf eine Normseite passen würde (Bild 2).

Wie Sie die Zeichenanzahl eines Dokuments am einfachsten herausfinden, erklären wir hier.










statt Newsletter: Neuigkeiten u. Änderungen per RSS-Feed, Twitter u. Facebook

25.02.2015/15.04.2016 | Daniel Schneider, Barnestraße 73, 31515 Wunstorf, Tel. +49 (0)5031 9779945, mail@fehler-haft.de