?















Der oder das Tab, Blog oder Virus?

Internetnutzer, die mit dem Browser Firefox surfen, haben das Problem schon: Tabs. Auch Opera hat sie neuerdings (sprachlich; technisch hatte er sie als einer der ersten) und der Internet Explorer 7 kommt ohne sie auch nicht mehr aus. Mit ihnen kann man viele verschiedene Internetseiten bequem und übersichtlich in einem einzigen Browserfenster öffnen. Doch wie genau heißen diese Dinger nun eigentlich? Früher hat man sowas einfach Registerkarten oder Reiter genannt - also viel zu lang und umständlich für's schnelle Internet. „Mach mal 'ne neue Registerkarte auf“ das geht nicht. Firefox (auch die deutsche Version) hat sich von Anfang an für „Tab“ entschieden - und den Artikel gleich mitgeliefert: der Tab heißt es dort. Aber es gibt eben auch noch andere Tabs, bei Waschmitteln z.B.  hier sind die Tabs meist sächlich: das Tab. Eine einheitliche Antwort gibt es daher nicht. Der Duden favorisiert derzeit noch „das Tab“, die meisten Menschen werden mittlerweile allerdings „der Tab“ in ihren Sprachschatz aufgenommen haben.

Ähnlich sieht's bei dem relativ neuen Wort Blog aus: abgeleitet wird es aus den Wörtern web und log, in der Langfassung also gerne auch Weblog genannt. Dummerweise haben uns auch hier die Amerikaner nicht verraten, ob Weblogs männlich, weiblich oder „kindlich“ sind. Das müssen wir Deutschen also selbst bestimmen. Viele Blogschreiber argumentieren nun gerne, log hieße auf Deutsch Logbuch, also wäre es das Logbuch und somit auch das Blog. Der „Gegenseite“ ist das jedoch ziemlich egal und vertraut auf ihr Gehör. Blog klinge nunmal wie (Notiz-)Block  und in einen Blog würde man ja auch etwas reinschreiben, deshalb wäre der Blog richtig. Richtig oder Falsch gibt es daher auch beim Blog mal wieder nicht, entscheidend ist der persönliche Geschmack. Es lebe die Vielfalt!

Nur beim Virus muss man Acht geben: Ursprünglich gab es nur das Virus, nämlich als Erreger von Krankheiten. Doch seit die Menschheit auch auf ihren Computern gegen Eindringlinge kämpfen muss, und man für diese unter anderem ebenfalls die Bezeichnung Viren geprägt hat, sieht es etwas anders aus: hier ist ein Virus auf einmal männlich geworden (warum, weiß man nicht so genau, vielleicht weil die Softwarewelt generell vermännlichter ist oder weil man männlichen Viren mehr Boshaftigkeit und Aggressivität unterstellen kann?): wenn man ein Computervirus meint, dann macht man jedenfalls nichts falsch, wenn man statt das Virus auch der Virus sagt. Bei echten medizinischen Themen sollte man allerdings weiterhin beim fachsprachlichen das bleiben.







statt Newsletter: Neuigkeiten u. Änderungen per RSS-Feed

13.03.2007 | Daniel Schneider, Barnestraße 73, 31515 Wunstorf, Tel. +49 (0)5031 9779945, mail@fehler-haft.de